15.09.10

grau

es regnet. erst jetzt bemerkt sie das viele grau. im gegensatz zu ihren mitmenschen lächelt sie. es ist auch in ihr, das viele grau, in allen schattierungen, in allen stimmungen. versonnen zündet sie sich eine zigarette an. es ist kühler geworden, sie muss alle fenster öffnen, um das grau hereinfliessen zu lassen, es über ihre möbel kriechen zu sehen, den regen zu hören. grau in wellen, in ihrem zimmer, auf ihren büchern, auf stühlen, dem tisch, dem bett. ein grauer weicher teppich zu ihren füssen.

die wände der räume zerfliessen zu transparenten regenfarben, die regenvorhänge vor ihrem fenster bewegen sich im luftzug, verhängen perlenschwer den blick nach draussen, ihre lider werden schwer, ihr kopf sinkt zurück auf seidene kissen, in goldenen ornamenten verträumt sie die zeit, zurückgelehnt und nachlässig entspannt, die hand mit der zigarette leicht auf der stuhllehne ruhend, die grauen kringel und wirbel des rauches beobachtend. es flüstert..sie lauscht, lächelt...nur regen und grau und altgoldene ornamente aus alter, alter zeit... und sie, endlich zuhause...

Kommentare :

Herzkönigin hat gesagt…

heute ist es auch hier sehr grau. der regen kam schon in der nacht vorbei und ließ zahlreiche tropfen auf den gräsern zurück die nun von den gras-tauben (sie zeichnen sich durch ein weißes bändchen am hälschen aus) gepflückt werden.
guten morgen lila :)

grey fisch in grey sea hat gesagt…

hier ists eher grau wie im knast, ich glaube das ist das häßlichste kaff in ganz süddeutschland...
*seufz* sogar im rohrpott is der herbst herbstiger...will endlich heim...

LilaCat hat gesagt…

au weia, du ärmste. ich kenn den ort ja nicht und denk mir grad gottseidank. aber...gibt's denn gar nichts interessantes dort? ich mein, grad auch im hässlichen gibt's oft details, die spannend sein können. ich mach grad ne bilderserie, die heisst suburbia. ich hasse suburbia. deshalb geh ich und mach photos. oft kotz ich mich fast an, aber einige bilder sind dann fast wieder ästhetisch. und mir hilft's beim abarbeiten meiner aversion.

ich hoffe so, dass du bald wieder daheim bist. und ich drück ganz doll daumen. ist manchmal fast unpackbar, das leben. wenn man aber ne wohnung hat, in der man sich einigermassen gut fühlt, ist's halb so schlimm. also so'ne höhle zum abbunkern.

LilaCat hat gesagt…

@meine liebe herzkönigin: auch dir einen wunderschönen morgen. es ist zwar schon wieder ein paar tage rum, aber es ist samstag, und es wochenendet. was sich sehr sehr gut anfühlt. grüss mir die gras-tauben.:)