17.05.12

es war irgendwie die zeit, wo man sich japanisch grüsste

es gab leute, die sich japanisch grüssten, damals in den achzigern,
nur leider ist es völlig in vergessenheit geraten.
die clique stammte aus münchen und sie war wohl relativ angesagt,
sie machten den eindruck von exklusiver eleganz,
absoluter verschrobenheit und totalem arschlochtum,
das hatten sie wohl kultiviert bis zum maximum
man trifft sich im englischen garten sagte das weissblonde mädchen mit den kirschroten lippen
und zog an ihrer zigarette, gleich dort..
sie machte eine vage handbewegung und schwieg dann,
du weisst schon wo, setzte ihre freundin nach,
und wenn du es nicht weisst, dann kannst du dich gleich erschiessen,
weil du dann im prinzip ein nutzloser mensch bist
nicken im gleichklang, schulterzucken und cliquengeplapper durchbrochen von japanischen satzfetzen
geschmeidig sagte man damals und meinte cool
es war irgendwie die zeit, wo man sich japanisch grüsste
und kirschrote kussabdrücke auf servietten hinterliess
es war irgendwie frühling
und irgendwie schön
und irgendwie irgendwie
aber ihr wisst schon, was ich meine
und wenn ihr es nicht wisst...

02.05.12

zauberpapier

langsam drangen farben zu mir durch, es war das erste, was ich bewusst wahrnahm. die farben. schälten sich aus dem grau, drangen durch meine augen in mein gehirn. in mein herz. der himmel, dunkelviolett vom abend, schon von der nacht kündend, die dunkelblau sein würde, niemals schwarz, sondern tintenblau. wie die tinte eines magiers, der auf ein blatt zauberpapier, das jede stunde anders aussah, seine wundersamen bilder zeichnete. wie sehr ich die welt in diesem moment liebte. sie erinnerte mich an alles, was in meiner kindheit für mich so wichtig gewesen war. wichtig genug, um alles, was mich je bekümmerte, schnell an einen dunklen ort zu verbannen, den nur ich kenne, und den ich irgendwann sogar ganz vergessen werde. übrig bleiben wird nur wenig, aber ich weiss, dass das zauberpapier zu diesen wichtigen dingen gehört, die mir bleiben werden. ein papier, das eigentlich etwas ganz anderes ist. was es ist, kann ich nicht genau sagen, aber ich spüre, dass es lebenswichtig ist. man träumt sich zurück ins leben. egal, wie müde man war. man träumt sich immer zurück. wenn man ein winziges stück von diesem seltsamen papier bei sich trägt, vielleicht in der manteltasche, damit es knistert, wenn man hineingreift. ein stück magie, ganz allein für dich. glaub einfach daran. es ist da. wenn du es willst.